Wir sind dann zufrieden wenn Sie es sind.

 



   


 


Biologische Nachhaltige Unkrautbekämpfung

 

Wetterunabhängig mit Heißwasser ohne chemische Zusätze nach PflSchG

 

Unkraut vergeht nicht? Doch mit Heißwasser!

Das Prinzip der thermischen Unkrautvernichtung beruht auf einer biochemischen Grundregel: Die meisten Eiweiße denaturieren ab einer Temperatur von etwa 42 °C. Das heißt, dass sich die Eiweiße verändern, aufbrechen und ihre Funktionen nicht mehr erfüllen können. Die dazu erforderliche Hitze wird durch das Verbrennen von Gas oder Öl erzeugt und auf unterschiedliche Weise umgesetzt:
direkt als Flamme oder indirekt über Wärmestrahlung bzw. als Heißwasser oder Dampf. Davon ist Heißwasser die einzige chemiefreie Methode, die auch die Wurzeln erreicht. Selbst wenn die Wurzeln nicht sofort komplett vernichtet werden, wird das Unkraut mit jeder Heißwasseranwendung weiter geschwächt. Wenn Sie die Anwendung von Beginn an regelmäßig durchführen, wird das Nachwachsen gehemmt und die Anwendungshäufigkeit kann bereits im 2. Jahr deutlich abnehmen. Als Faustregel gilt, dass dafür 3 bis 4 Behandlungen im Jahr ausreichen.

 

Vorteile der Heißwasser-Unkrautvernichtung gegenüber anderen Verfahren:

Geringe Umweltbelastung

Pflanzen und Wurzel werden geschwächt und zerstört, auch der Samen

Geringe Lärmbelästigung

Auf allen Untergründen einsetzbar, auch für kritische und schlecht zugängliche Bereiche geeignet

Hoher Wirkungsgrad

Auch bei schlechter Witterung einsetzbar

Bis 4 Anwendungen im 1. Jahr, abnehmend im Folgejahr

Anwendungsgebiete

Auf allen befestigten Flächen. Parkplätze, Friedhöfe, Gehwege, Randstreifen, Fußgängerzonen, Bushaltestellen etc.

Warum sollten Sie Unkraut nachhaltig beseitigen?

Es gibt viele gute Gründe, Unkräuter zu bekämpfen. 

In Kommunen und Städten, um öffentliche Bereiche gepflegt und sauber zu halten sowie Schäden an Fahr/Gehwegen, Plätzen und Bauwerken vorzubeugen.

Unkraut kann sich rasend schnell ausbreiten und/oder mit ihrem Wurzelwerk tief gehende Schäden verursachen. Zusätzlich wird die gewünschte Ästhetik beeinträchtigt. 

Gemeinden und Kommunen können das Gerät auch mieten.

Interesse geweckt? 

Schreiben Sie uns.